<< ** >>
  • yksi


  • kaksi


  • kolme


  • neljä
  • que sera, sera

    es ist nicht zu glauben, wie leicht ich zu beeinflussen bin. seit ich angefangen habe, "ellen" auf youtube zu gucken, habe ich wieder die fixe idee, einen buchladen aufzumachen. irgendwie ist meine berufswahl doch noch nicht so unerschütterlich wie ich dachte. am besten wäre es, mal beim arbeitsamt vorbeizuschneien und so einen komischen test zu machen (ich hoffe, es kommt nicht bwl raus oder so n scheiß) eigentlich ist es meinem unterbewusstsein wahrscheinlich schon längst klar, was ich machen will, vielleicht hilft hypnose oder so. das problem ist, dass ich mir viele sachen als studium vorstellen könnte, aber arbeiten würd ich in den berufen nicht. z.b. psychologie. ich wäre eine ziemlich miese therapeutin, glaub ich. irgendwie ärgert mich das, dass ich mich nicht entscheiden kann, was wohl auch der grund für meine innere blockade ist. wenn ich ein konkretes ziel vor augen hätte, würde es mir wahrscheinlich leichter fallen, was für die schule zu tun und es nicht immer weiter aufzuschieben, weil ich unbewusst angst vor dem ende habe und dann nicht weiß, was ich machen soll. ein paar eckpunkte gäbe es da schon, d.h. ich weiß, was ich nicht machen will.

    1. alles, was mit gastronomie zu tun hat und ich evtl. mit alkohol oder fleisch in berührung kommen könnte
    2. alles, wo man die ganze zeit nur am schreibtisch sitzt und akten von links nach rechts sortiert (büro halt)
    3. alles, wobei ich für irgendeine art von system arbeiten muss, mit dem ich mich nicht identifizieren kann
    4. irgendwas, wo man menschen ausnutzt, weil sie eine bestimmtes produkt oder eine bestimmte dienstleistung unbedingt in anspruch nehmen müssen und sie quasi von mir abhängig wären.

    außerdem hätte ich gerne so viel freiheiten wie möglich und wäre sowieso gerne mein eigener chef. ich hab es nicht gern, wenn mir jemand sagt, was ich zu tun und zu lassen hab. außerdem sollte es so vielfältig wie möglich sein, einen gewissen kreativen anteil haben, einen raum, den ich ganz nach meinem geschmack gestalten kann usw. ich will relativ geregelte arbeitszeiten haben, vielleicht ein paar angestellte, aber vor allem will ich jeden morgen auf meine arbeit freuen, von der ich möglichst wenig (materielles) abends mit nach hause nehme und stolz sein, mir etwas aufgebaut zu haben, gesetzt den fall, ich werde eines tages zu einem klassentreffen eingeladen und muss meinen damals verhassten klassen"kameraden" erzählen, was ich für einen job hab. ich könnte natürlich auch erst psychologie studieren, nur so "just for fun" und dann immer noch einen buchladen aufmachen (oder so) philosophie will ich auf jeden fall studieren. und irgendwie schaff ich das auch. hau.
    30.10.08 02:23
     


    Werbung


    bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

    Name:
    Email:
    Website:
    E-Mail bei weiteren Kommentaren
    Informationen speichern (Cookie)



     Smileys einfügen

    Gratis bloggen bei
    myblog.de