<< ** >>
  • yksi


  • kaksi


  • kolme


  • neljä
  • nowhere to run or hide

    jetzt ist es offiziell: mein unterbewusstsein hat endgültig seinen verstand verloren! (naja, vielleicht bin ich auch selbst schuld, was schlaf ich auch so lange und bring es dadurch noch auch dumme gedanken...) zuerst war ich mit einem bunt zusammengewürfelten chor (sowohl vom alter, als auch vom niveau) auf einer art empore (das drum rum erinnerte allerdings an eine mischung aus parkhaus und großraum-treppenhaus) und wir haben irgendwas gesungen. am ende hat mm einen witz gemacht, den ellerdings niemand verstanden hat, was dazu führte, dass alle schon nach hause gehen wollten und sie das ganze aufklären musste, was dann natürlich nicht mehr so lustig war und ich hab mich voll aufgeregt, wie dumm die ganzen leute doch wären. dann bin ich mit dem fahrrad durch einen wald gefahren, wo wir gewohnt haben. mm war schon da, als ich gekommen bin. neben uns (es war so ne art doppelhaus) ist grad jemand neues eingezogen. dann bin ich mit mm und mv zu so einer veranstaltung der cdu gegangen, wo ich mich ziemlich lange und ausführlich mit einer typierin unterhalten hab, die so getan hat, als würde es allein auf meine stimme ankommen. danach sind alle besucher dieser veranstaltung einzeln aufgerufen worden und musste aufstehen. dabei ist dann irgendwie rausgekommen, dass der typie, der neben uns eingezogen ist, schwul war (und diese typierin, mit der ich mich unterhalten hab, war lesbisch) alle fanden das aus irgendeinem grund total toll. dann ist eine frau gekommen und meinte, sie wär kate moss (war sie aber natürlich nicht, sah aber nicht schlecht aus...) ich sollte mich dann persönlich um sie kümmern. zuerst sind wir in einen raum im obergeschoss gegangen, wo wir schon erwartet wurden. diese möchte-gern-kate-moss hatte irgendwie keine ahnung, wie sie sich in der "richtigen welt" zurecht finden sollte, ich hatte zuerst keine lust, ihre aufpasserin zu spielen und wollte mich am liebsten mit meiner bettdecke auf die sonnenbank legen, die da rumstand. ich musste ihr dann alles soufflieren, was sie sagen sollte. irgendwie ist sie dann auf die glorreiche idee gekommen, meinen bruder zu heiraten, um mich ganz für sich alleine zu haben. ich bin dann erst zu ihrem vater gegangen (der aussah wie sky du mont) und hab mich als seine neue schwieger-schwägerin vorgestellt (das wort kam mir da schon komisch vor) dann bin ich rausgegangen, um meinen bruder zu suchen und ihm von seiner hochzeit zu erzählen. draußen hab ich dann diese cdu-typierin wiedergetroffen, die mich gefragt hat, warum ich nicht erzählt hätte, dass ich lesbisch bin, sonst hätte sie mich als kandidatin vorschlagen können. dann bin ich zu einem platz gekommen, der aussah, wie ein schachbrett, mit kleinen quadratischen rasenstücken zwischen den platten und springbrunnen. darauf standen ziemlich viele wohnwagen rum und ich wär fast in einen reingelaufen. ein typie schien mich zu kennen und ich hab mich kurz mit ihm unterhalten, dann bin ich weitergegangen und hab nachgedacht: 1. war es das erste mal, dass ich eine zahnspange hatte und trotzdem sprechen konnte, 2. hab ich mich gefragt, warum mir dieser kate-moss-verschnitt so bekannt vorkam, 3. hab ich an c. gedacht und 4. hatte ich plötzlich eine super gute idee für eine geschichte (die ich danach natürlich wieder vergessen hab) dann hatte ich lust, mit klamotten in einem von diesen künstlich angelegten teichen schwimmen zu gehen.
    18.10.08 17:41
     


    Werbung


    bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

    Name:
    Email:
    Website:
    E-Mail bei weiteren Kommentaren
    Informationen speichern (Cookie)



     Smileys einfügen

    Gratis bloggen bei
    myblog.de