<< ** >>
  • yksi


  • kaksi


  • kolme


  • neljä
  • my fingers keep on clicking to the beating of my heart

    irgendwie ärgert es mich grad voll, dass ich eine art "beuteschema" zu entwickeln scheine. so viel zufälle sind ja schon direkt unheimlich.

    nachdem ich heute so ziemlich den ganzen tag geschlafen hab ("joa, ich leg mich mal n halbes stündchen hin...") hat mein unterbewusstsein mal wieder jede menge wirres zeugs fabriziert:
    ich war mit einem haufen anderer leute, die ich größtenteils nicht kannt, in einem ziemlich heruntergekommenen gebäude (jaja, zu viel fight club geguckt ^^) nur dass das in meinem traum fast nur aus eisenträgern und glas bestand. alle anwesenden hatten sich zu einer art weihnachtsfeier versammelt und zu kleinen grüppchen zusammen gesetzt. ein paar leute aus meiner alten schule waren da und haben sich unterhalten, mich aber nicht wirklich beachtet. irgendwann bin ich dann nach unten gegangen, wo ich mich auf ein altes, rotes sofa gesetzt hab, das kurz vorm zusammenbrechen war, hatte ich das gefühl. dann ist c. gekommen und hat mir ein lebkuchenherz geschenkt, wo mein name aus papier draufgeklebt war. darunter stand noch irgendwas, was ich aber nicht lesen konnte. auf einmal hat eine frau totale panik gemacht, weil irgendwas einstürzen würde, wenn wir noch länger dableiben würden.

    danach war ich mit e. in einem hotel, wo wir übernachten wollten. wir haben uns gedacht, dass wir nichts bezahlen müssten, wenn wir die nacht über aufbleiben würden, allerdings hat das frühstück alleine schon 147€ gekostet, was wir aber erst hinterher erfahren haben. nachts haben wir singstar gespielt (zumindest wollte ich das die ganze zeit) aber wir konnte uns nicht für ein lied entscheinden. morgens wurden wir dann rausgeschmissen, weil wir kein geld dabei hatten. zur strafe mussten wir dann so komische heftchen verteilen, einen ganzen häuserblock lang. unterwegs meinte ich dann, dass es ja doof wäre, wenn nicht alle leute so ein teil hätten, dass die sich dann ausgeschlossen fühlen könnten, sodass wir am besten gar keine heftchen verteilen sollten, aber dann wurden wir von einem typ in einem auto verfolgt und wir mussten uns in einem busch verstecken.
    13.10.08 23:44
     


    Werbung


    bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

    Name:
    Email:
    Website:
    E-Mail bei weiteren Kommentaren
    Informationen speichern (Cookie)



     Smileys einfügen

    Gratis bloggen bei
    myblog.de